Ausrüstung

Hier stellen wir Ausrüstung vor, die sich bei uns besonders gut bewährt hat.

 


 

„Künzi“ – der geniale Hobokocher aus der Schweiz

Wer hats erfunden? Die Schweizer. Wer genau? Der Künzi …
Seit über 10 Jahren begleitet uns dieser kleine Hobokocher, der immer dort zum Einsatz kommen kann, wo man eine Hand voll trockene Zweige oder einfach etwas brennbares Material findet. Von Wüstenregionen mal abgesehen geht fast immer was. Der Kocher ist aus Edelstahl gefertigt und besitzt keine losen Teile, die man verlieren könnte. Alles wird gefaltet und geklappt. Zusammengeklappt hat der Kocher das Format einer Postkarte. Die Leistung entspricht nicht ganz der eines Gaskochers, diese ist natürlich sehr starkt vom verbrannten Holz und der „Nachlegetechnik“ abhängig. Holz kann man seitlich nachwerfen, ohne den Topf vom Kocher zu nehmen. Wir nutzen den Künzi in erster Linie beim Paddeln, wenn es auch darum geht, Volumen und Gewicht von Gas für den Gaskocher zu sparen.
Einen Nachteil gibt es natürlich: Man muss damit leben können, dass Töpfe und Pfannen von außen verrußt sind.

aus-kuenzi1


Campinggas-Kocher

90% aller Kocharbeiten finden außerhalb des Autos statt. daher benötigen wir keine eingebaute „Küche“, sondern einen guten Kocher für draußen. Eine Campinggas-Flasche mit 2,8 kg Gas reicht viele Wochen zum Kochen und bietet gleichzeitig eine stabile Basis, um einen Kocher direkt aufzuschrauben. Auf der Flasche befindet sich ein 3.000 Watt-Kocher (direkt aufgeschraubt), der auch für große Töpfe eine sichere Auflage bildet. Gegenüber Kartuschenkochern haben wir hier eine sehr stabile und ausdauernde Kochmöglichkeit, auch wenn Töpfe und Pfannen mal größer ausfallen. Auf unserer letzten Reise, die über 7 Wochen dauerte, hat eine Flaschenfüllung für die ganze Tour gereicht, obwohl wir den Kocher an einigen Tagen auch mal im Auto als „Notfallheizung“ mißbraucht haben. Einziger Nachteil: Da das Gasgemisch überwiegend aus Butan besteht, ist an kälteren Tagen (etwa ab 5 Grad Celsius abwärts) die Leistung des Kochers etwas eingeschränkt.

aus-gaskocher


 

Mini-Taschenlampe „Fenix EO1“

Klein aber fein! Sie ist immer dabei. Seit vielen Jahren hängt der Winzling an meinem Schlüsselbund und leistet sehr gute Dienste. Das Gehäuse besteht aus stabilem Aluminium, geschaltet wird sie durch drehen an dem vorderen Ring. Gerade weil sie immer dabei ist, dient sie in vielen Situationen als Lichtquelle, wenn diese benötigt wird – nicht nur unterwegs … Die Lichtausbeute ist für so eine kleine Lampe ebenfalls sehr gut.

aus-taschenlampe1