Braucht man Allrad?

Braucht man einen Allradantrieb, um nach Iran, Sibirien oder sonstwohin auf Fernreise zu gehen?

Antwort: Nein!
Auf Fernreisen ist ein Allradantrieb nicht nötig. Den allergrößten Anteil an Strecke fährt man auf befestigten Straßen oder Pisten. In Usbekistan oder Georgien fahren meist ganz normale PKW. Nicht jeder ist dort im Geländewagen unterwegs. Auch ohne 4×4 kann man sein Auto schlechtwegetauglich machen. Der Allradantrieb ist dabei nur ein Aspekt von vielen. Genau so wichtig sind:
– Bodenfreiheit
– Fahrzeuggewicht
– Reifen
– richtiger Luftdruck in den Reifen (oft unterschätzt oder vernachlässigt)
– Know How des Fahrers für Geländefahrten (Technik ersetzt Kenntnisse nicht)

Mit unserem T4 mit 2WD-Antrieb waren wir in der Dasht e Kavir (Iran) unterwegs, haben Erg Chebbi (Sahara, Marokko) umrundet, waren am Erg Chegaga und haben auch Bergpisten im Kaukasus (Russland, Georgien) bezwungen. Was ohne Allradantrieb geht, haben wir gut ausgelotet.

IMG_7063

Aber ….
Mit einem 4×4, vorausgesetzt man hat die oben genannten Parameter (Bodenfreiheit, Reifen, Know How usw.) nicht vernachlässigt, ergeben sich ein paar Reserven. Die Grenze des Fahrbaren verschiebt sich. Man kann eine sandige oder schlammige Passage einfach entspannter angehen. Voraussetzung ist natürlich, diese richtig einzuschätzen. Im Gelände zu fahren, ist völlig anders, als auf der Straße unterwegs zu sein. Daher ist es sehr nützlich, nicht nur das Fahrzeug hochzurüsten, sondern auch die eigenen Fähigkeiten mitzunehmen. Dazu gehören Kenntnisse um die physikalischen Grundsätzlichkeiten aber auch Erfahrungen zu sammeln.

Fazit: 4×4 ist nicht notwendig, bietet aber ein paar Reserven wenn es mal eng wird. Besonders im Sand kommt man mit Allrad deutlich weiter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *